Der Orgelklaus aus der Rattenfängerstadt Hameln heißt euch willkommen!

 

 

Über mich
Musikrepertoire
Orgellied
Anlässe Willkommen auf meiner Homepage!
Bildergalerie

Mein Outfit
Kontakt

 

 

Zeitungsbericht über den Orgel-Klaus - hier downloaden

 

 

 

 

 

Die Geschichte der Drehorgeln

 

Der Name "Drehorgel" leitet sich ab von der Bewegung einer Kurbel, die eine Stiftwalze oder ein Lochband - den Programmträger - bewegt und gleichzeitig den Blasebalg in Tätigkeit versetzt.

Stifte in der Walze oder Löcher im Lochband geben den Ventilen den Befehl zum öffnen.
Die Luft strömt als Wind in die Pfeifen und lässt Töne entstehen.

Das Drehen der Kurbel an einer Drehorgel, dass auf den ersten Blick spielerisch aussieht, will gelernt und geübt sein.

Das pneumatische Abtastsystem des Programmträgers (Lochband) wurde um 1900 eingebaut.

Über den Ursprung der Drehorgel gibt es mehrere Vermutungen. Mit Sicherheit lässt sich lediglich angeben, dass es erste Drehorgeln schon vor 1700 gegeben haben muss.

Sie ist ein mobiles, mechanisches Musikinstrument, dass durch sein Klangvolumen sowohl im Raum, als auch auf der Strasse gut wahrnehmbar ist.

"Die Drehorgel ist ein Kind der Strasse."

Trotz Weiterentwicklung hat sich die Drehorgel in ihren Grundprinzipien erhalten.

War der Drehorgelspieler vergangener Zeiten musikalischer Unterhalter, Nachrichtenübermittler und Meinungsbildner gewesen, so ist er heute eine nostalgische Belebung der öffentlichen Musikszene.

 

 

Eine interessante Erläuterung für die Funktionsweise einer Walzendrehorgel könnt Ihr durch einen Klick auf diesen Link bekommen, hier ist die Funktion auf schöne Art und Weise illustriert.

 

 

 

Erinnerungen an gute alte Zeiten,

der Leierkastenmann!

 

Sie waren schon früher gern gesehen, wenn sie mit ihren alten Instrumenten frohe Klänge in die Hinterhöfe brachten. Wann und wo auch immer sie auftauchten, sie haben die gleiche Sogwirkung wie der Rattenfänger von Hameln. 

Kinder vor allem strömen in Scharen herbei, wenn plötzlich die typischen Schunkelmelodien einer Drehorgel erklingen. Sie tanzen und wiegen sich hin und her. Im Walzertakt was will man mehr?

Aber auch Erwachsene blicken auf einmal viel freundlicher drein, und manchen spielt ein wehmütiges Lächeln um die Lippen.

Drehorgelmusik vom Orgel „Klaus“ ist wie ein Freudenspender.

Denn ein wenig Licht in`s graue Heute, bringt die Musik des Orgel Klaus auch noch heute.

 

Wenn Sie das Besondere lieben - „Drehorgelklänge“ - dann rufen Sie mich doch einmal an oder schicken eine Email.

 

 

Juristische Ausschlussklausel

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann  - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich  betone ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen.

 

© Orgelklaus                                                                                                                             Stand: 2005

Technische Unterstützung by krueger-edv-training,